up
Home

über die zeit

12.12.2005 20h - 205. Montagsgespräch

Echtzeit, Ereigniszeit, Messzeit - alles eine Frage des Bewußtseins?

Jutta Köhler

Am 10.12.2005 wird der Nobelpreis für Physik in Stockholm durch die Königlich schwedische Akademie an die drei Physikprofessoren Glauber, Hall und Hänsch verliehen. Sie haben mit ihren Forschungen im Bereich der Optik die Möglichkeit eröffnet, noch genauere Uhren und Ortungssysteme zu entwickeln, weil sie die Frequenzen des Lichtes und damit die Zeit noch exakter gemessen haben.

Die Zeit hat jedoch trotzdem bis heute ihr Geheimnis als unverstandene Dimension noch nicht preisgegeben. Es müssen 4 Dimensionen angegeben werden, damit ein Ereignis eindeutig identifizierbar ist, drei Ortskoordinaten und eine Zeitkoordinate, das Quadrupel (x,y,z,t) charakterisiert einen raumzeitlichen Weltpunkt. In alten Kulturen werden für Zusammenkünfte ungefähre Angaben wie "nach Sonnenuntergang an der Biegung des Flusses" verwendet und die Menschen benötigen keine größere Genauigkeit für ihre Organisationen. Die Noten der Musik werden nach den Ausschlägen des Pendels, eines Metronoms mit einstellbarer Geschwindigkeit, bemessen. Die "Zeitlosigkeit" ist ein schon fast poetischer Ausdruck um ein Gefühl eines unendlichen Glücksgefühls zu erzeugen und deutet an, welche Geheimnisse hinter dem Begriff der Zeit und ihren verborgenen Dimensionen stehen.

Wasser - Audifikation molekulardynamischer Aspekte

21.11.2005 20h - 202. Montagsgespräch

echtzeithalle e.v. im Musiklabor Luisenstr. 37a, 80333 München

Wie klingt Wasser im atomaren Bereich?

Jörg Schäffer und Jutta Köhler

Während sich die vorangehenden Montagsgespräche zur Vertonung von Wasserstrukturen mit quantenmechanischen Berechnungen befassten, widmet sich dieses Montagsgespräch molekulardynamischen Vorgängen von Wasser in verschiedenen Aggregatzuständen: Eis, flüssiges Wasser und Dampf. Im zeitlichen Verlauf animierte Wassermoleküle werden zu Filmsequenzen, deren Soundtrack die (freie) Vertonung der zugrunde liegenden Daten ist. Die Arbeiten wurden im Stadthaus Ulm anlässlich des Symposiums "Wasser - kann man Wolken hören?" (Veranstalter: "Die Junge Akademie" an der Berlin- Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften) am 21.07.2005 uraufgeführt.
Kristallgitter von Eis VI mit einem kleinsten O-O-Abstand von 2,753 Å.<br>Blick entlang der z-Achse. (Accelrys, Materials Studio)
Kristallgitter von Eis VI mit einem kleinsten O-O-Abstand von 2,753 Å.
Blick entlang der z-Achse. (Accelrys, Materials Studio)

Wasser - kann man Wolken hören?

03.11.2005 - 13.4.2006 Ausstellung der Galerie 'The Laboratorium'
(im Cafe Nord der Universität Ulm, M24)

Ein Projekt aus Kunst und Wissenschaft - Musik der Phänomene, Meßdaten und molekularen Dimensionen: Audifikate Aquarelle Video-Installation

mit Beiträgen von Jutta Köhler und Jörg Schäffer

Vernissage am 03.11.2005 18h, Eröffnung mit F.W. Ayer und K. Landfester
Konzert mit dem Zirrus Laptop Ensemble von Dieter Trüstedt

Landscapes of Bifurcation

20. - 23.10.2005 ORDO ET MENSURA IX.

Internationaler interdisziplinärer Kongress für Historische
Metrologie am Bayerischen Landesvermessungsamt

20.10.2005 20h - Konzert: "Landscapes of Bifurcation"
von und mit Limpe Fuchs und Jutta Köhler
23.10.2005 14-17h - Diskussion mit den Künstlern

Wasser - kann man Wolken hören?

21.07.2005 - künstlerisch musikalische Darstellung
von naturwissenschaftlichen Daten und Phänomenen

unter der Mitwirkung von:
Dieter Trüstet, Jutta Köhler, Fridhelm Klein und Jörg Schäffer

Vortragsreihe: Enzyklopädie der Ideen der Zukunft
Präsentation: Katharina Landfester und Thomas Koop
Veranstalter: LinkDie Junge Akademie an der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften und der deutschen Akademie der Naturforscher Leopoldina
Jutta Köhler spricht über die Molekulardynamik<br>von Wasserclustern im Stadthaus Ulm
Jutta Köhler spricht über die Molekulardynamik
von Wasserclustern im Stadthaus Ulm

Hearing 2005

23.05.2005 20h -187. Montagsgespräch

Foto: Bernhard Thurz 2005
Foto: Bernhard Thurz 2005
echtzeithalle e.v. im Musiklabor Luisenstr. 37a, 80333 München

Hearing 2005 - Organisation Dr. Dieter Trüstedt

Musik im Kontext von Forschung und Entwicklung
Eine öffentliche Diskussion mit Andreas Backoefer (Moderation), Dorothee Haering, Roger Kausch, Jutta Köhler, Randolf Pirkmayer, Jörg Schäffer und Dieter Trüstedt am Podium. Es geht um aktuelle und zukünftige Zielsetzungen des Musiklabors München, um Strukturen, Erkenntnisverfahren, Verortung und Vernetzung, Publikation und Partnerschaften (Kommune, Staat, Wirtschaft). Die Fragen an das Publikum werden sich auf die Situation in München, auf Anregungen zu neuen Projekten und auf Zusammenarbeiten beziehen.

bifurcation - für Ballastsaiten

09.05.2005 20h - 186. Montagsgespräch
22. und 23. April 2005 - Materialausgabe 2005

echtzeithalle e.v. im Musiklabor Luisenstr. 37a, 80333 München

Bifurcation Komposition für Ballastsaiten
Limpe Fuchs und Jutta Köhler