up
Home

Prinzip der Kohärenz in Physik, Sprache, Musik und Malerei

echtzeithalle e.v. im Musiklabor Luisenstr. 37a, 80333 München

Jutta Köhler

Optische Laser beruhen auf dem Prinzip der Kohärenz (von lat. cohaerentia = Zusammenhang). Kürzlich konnten Materiewellenstrahlen aus Bose-Einstein-Kondensaten erzeugt werden, deren Phasenkohärenz im Millimeter bis Zentimeterbereich liegt. Kohärente Wellen bilden Interferenzstrukturen, d.h. konstante Muster, die in der Kohärenzzeit Δt =1/Δv bzw. der Kohärenzlänge λ = c*Δt nicht verwischen; c = Lichtgeschwindigkeit und v = Frequenz der Strahlungswelle ...

über das neue

15.01.2001 20h - 44. Montagsgespräch

echtzeithalle e.v. im Musiklabor Luisenstr. 37a, 80333 München

Jutta Köhler

über das neue - ist der Titel eines Buches von Boris Groys (Fischer TB 14433, 1999), es ist ein Versuch einer Kulturökonomie. Darin werden zentrale Fragen behandelt wie: Was hat das Neue für einen Sinn? Warum streben wir überhaupt danach, etwas zu sagen, zu schreiben, zu malen, zu komponieren, etwas, das früher nicht da war? Insbesondere der Gesichtspunkt der kulturellen Verwertung, der Unterwerfung der Kultur unter ökonomische Zwänge wird hier diskutiert, wozu auch die Idee des ursprünglichen Auftrags der Kultur gehört, in der Kunst die Wahrheit anzustreben und aufzuzeigen. Groys interessiert sich jedoch in erster Linie für die kultur-ökonomische Logik der Umwertung der kulturellen Werte, die die Frage nach der Wahrheit als Verhältnis zur Wirklichkeit schafft. Thesen wie: "Die Kritik unserer Zeit habe zurecht die Möglichkeit angezweifelt, daß der Mensch wirklich Dinge aus dem Nichts oder aus einem ihm unmittelbar zugänglichen Ursprung erschaffen kann", oder: